Irisdiagnose

Die Iris diktiert das Rezept ! 
über die Irisdiagnose erhält man Einblick

    • zur Stoffwechsellage des Körpers
    • und der Konstitution
      (Veranlagungen – die wir von unseren Eltern und Großeltern erworben haben)

Die Irisdiagnose gibt Hinweise auf :

  • Cholesterin-,  Harnsäure-  und Blutdruckbelastungen
  • Durchblutungsstörungen
  • hormonelle Störungen –   z.B. :   die Schilddrüse oder der Blutzuckerspiegel
  • Veränderungen des Säure-Basen-Haushalt´s
  • Entzündungsgeschehen
  • degenerative Veränderungen des Bewegungsapparats
  • Allergiebelastungen
  • Neigung zu neuralgischen Schmerzen  z.B. Kopfschmerz
  • psychischen Belastungen  z.B.  Hypersensibilität, Ängste, depressive Verstimmungen